Vorsitzender und Chefredakteur
Abdel Rahim Ali
Redaktionsberaterm
Roland Jacquard
ad a b
ad ad ad

Buch: Schließung der Grenze zwischen der Türkei und Syrien, die einzige Lösung zur Beseitigung terroristischer Organisationen

Freitag 22.Februar.2019 - 09:10
Die Referenz
Mohammed Abdul Ghaffar
طباعة
Die terroristische Organisation Al-Qaida konnte sich durch die aus ihren Reihen geflüchteten Kämpfer an mehr als einer Stelle replizieren. Manchmal in Afghanistan und Pakistan, um die Sowjetunion und dann die Vereinigten Staaten von Amerika und das Internationale Bündnis zu konfrontieren. Dann wieder in Form einer Organisation, die Syrien und den Irak fordert.
IS gelang es, weite Teile des Irak und Syriens zu kontrollieren. Die Gründung seines vermeintlichen Staates, bevor regionale und internationale Bemühungen, sich ihm zu stellen, vereint sind. Dies führte zum Zusammenbruch und zum Verlust seines Territoriums und veranlasste viele Anhänger, eine Frage zu stellen, wie die Zukunft der Organisation in der kommenden Zeit aussehen wird.

Dr. Fawaz Gerges
Dr. Fawaz Gerges
Der amerikanische Forscher Dr. Fawaz Gerges beantwortete diese Frage in seinem vom Zentrum für arabische Einheitsstudien in seinem veröffentlichten Bucht. Unter dem Titel: IS wohin mit dir? Post-al-Qaida-Dschihad ", in dem er seine Vision auf 302 Seiten präsentierte.
In seinem Buch untersuchte Fawaz die sozialen, wirtschaftlichen und ideologischen Hintergründe, die zur Entstehung des IS beigetragen haben. Die Motive, die die Öffentlichkeit zum Eintritt in die Organisation motiviert haben, und in ihren Reihen zu kämpfen und gleichzeitig den Unterschied von dem IS mit den anderen Organisationen hervorzuheben, die den anderen Fraktionen des Islam angehören.

Der Forscher unterschrieb einen großen Fehler, als er ausdrücklich entschied, dass Al-Qaida nach dem Mord an seinem Gründer Osama bin Laden durch die US-Truppen in Afghanistan beendet wurde. Obwohl Al-Qaida in anderen Ländern wie dem Irak, Syrien und der Sahelzone in Afrika und anderen Ländern gesehen werden konnte. Das Buch wurde in 8 Kapiteln vollständig veröffentlicht, und der Autor glaubt im ersten Kapitel, dass der IS nur eine Erweiterung des salafistischen jihadistischen Denkens ist. Die Organisation konzentriert sich darauf, das, was sie für ein islamisches Kalifat hält, wiederzubeleben und eine Kampagne gegen die schiitischen Streitkräfte zu starten.

Die Schiiten befanden sich nicht nur in der Priorität des IS. Sondern sie breitete sich jedoch zu einem blutigen Konflikt zwischen dem IS und der sogenannten "Nasra" - Terroristenbewegung in Syrien aus. Die IS breitete sich auch gegen Christen, Kurden, Yeziden, Regierungstruppen und verschiedene internationale Truppen in Konflikt aus.

Im zweiten Kapitel konzentriert sich der Autor auf das Leben von Abu Musab al-Zarqawi, dem sogenannten "Scheich der Schlächter", und auf sein jihadistisches Leben in Afghanistan. Er hob auch seinen Umzug von Herat nach Kandahar durch einen Konvoi von vierhundert Autos hervor, die nicht bombardiert wurden. Ebenso wie seine Inhaftierung in Jordanien und dann seine Überstellung in den Irak und die Überlegung nach Al-Qaida in den Irak und die Annäherung derer, die nach ihm kamen, sei es «Abu Omar Baghdadi» oder «Abu Bakr al-Baghdadi», der extremer wurde als er.

 Barack Obama
Barack Obama
Der Autor hob den Vorwurf des früheren US-Präsidenten Barack Obama gegenüber seinem Vorgänger, dem älteren Bush, hervor, dass er der Grund für die Entstehung einer IS-Organisation im Irak war. Dies half der Organisation, das Verfolgungsgefühl der Menschen auszunutzen. 
Im dritten Kapitel ging der Autor auf die innere Situation des Irak ein, insbesondere auf die Regierung von Nuri al-Maliki. Was der Autor für das Wachstum des IS verantwortlich gemacht hat, zumal er den Erfolg der sunnitischen Erweckungskräfte nicht ausnutzte, um die Angriffe abzustoßen.

Maliki
Maliki
Er beschuldigte auch den amerikanischen Forscher "Maliki", dass seine Politik zur Schwächung der Institutionen des irakischen Staates beigetragen habe. Die Ausbreitung von Korruption und Nepotismus, die die Struktur der Streitkräfte schwächten. Sowie die Auswirkungen auf die Fähigkeit der irakischen Armee gegen dem IS.

Der Autor betonte die Annahme von "Aufrufen" in seinen Angriffen auf die Hilfe einiger irakischer Streitkräfte wie dem Baathist General Council. Als auch, die Armee von Naqshbandi, bevor sie sich der IS gegen sie wendet, nachdem sie die Situation intern kontrolliert hat.

 Abu Bakr al-Baghdadi
Abu Bakr al-Baghdadi
Im vierten Kapitel stellt der Autor das Leben von Abu Bakr al-Baghdadi vor, beginnend mit seiner Einreise in das US-Gefängnis von Boca in Bagdad. Mit der Hilfe einer großen Gruppe von Gefangenen, mit denen er die Haftzeit abgesessen hat. Die später als Al-Qaida-Schule bekannt war. Der Autor betont auch den plötzlichen Aufstieg Bagdads in den Reihen der Organisation und den Gedanken des Salafismus und Dchihadismus. Dies führte ihn innerhalb kurzer Zeit an die Spitze der gefährlichsten terroristischen Organisation der letzten zehn Jahre. 
Izzat Al-Douri
Izzat Al-Douri
Im fünften Kapitel, das unter dem Titel Baathisten und Dschihadisten aus dem IS stand, befasst sich das Buch mit der Geschichte der Unterstützung der Baathistenführerin Izzat al-Duri während ihrer Gründung. Dann im Prozess der Besetzung von Mosul, bevor sich die terroristische Organisation gegen die Baathistenführer aussprach. Der Autor ging davon aus, dass sich die Soldaten der Baathisten dem Ziel verschrieben hatten, die Partei wieder zu beleben, nachdem sie 2003 mit der US-Besetzung gefallen waren. Durch die Bildung der Armee Naqshbandi. Die Flitterwochen zwischen den Baathisten und dem IS dauerten nicht lange an. 

In Kapitel 6 wirft der Autor eine Frage nach den Auswirkungen des syrischen Krieges auf, und wie es dazu beigetragen hat, die Stärke der Organisation zu steigern. Al-Baghdadi schickte insgeheim zwei seiner Vertrauten nach Syrien, Abu Muhammad al-Julani und Mala Fawzi al-Dulaimi Ende 2011. Um eine jihadistische Zelle einzurichten und dort zu kämpfen, aber als es Unterschiede zwischen den «Gulani» und «Baghdadi» gab, griff er zurück.
Baghdadis Erklärung sei, dass die Siegesfront nur eine Strecke für den IS ist und ihre Verschmelzung an einer Front ankündigt. Dem begegnete die Giulani Ablehnung, die damals ein Bürgerkrieg zwischen den beiden Terrororganisationen war. Bevor der IS die Kontrolle über Mosul, Anbar und Ninive "schieben" konnte.
In Kapitel 7 befasst sich das Buch mit den sogenannten arabischen Frühlings und Organisationen, die zur Al-Quaida gehören. Wie z.B. dem IS- und der Nusraorganisation. Er glaubt, dass die Gegenkräfte zur Erweiterung der Nasra-Organisation beigetragen haben, und fordern sie auf, weiter zu expandieren.

Im letzten Kapitel mit dem Titel "Konflikte zwischen salafistischen Organisationen. Der Autor weist auf die Schwierigkeit hin, die IS-Organisation zu kontrollieren. Vor allem auf der materiellen Seite und kann nicht wissen, inwieweit die sunnitischen Streitkräfte im Irak und in Syrien die Organisation unterstützen. Ist jedoch der Auffassung, dass die Lösung in der Schließung der türkisch-syrischen Grenze liegen könnte. Wegen der Nachsicht der türkischen Regierung mit der Erweiterung dieser Organisationen Treibstoff, Lebensmittel und Waffen, was ihnen hilft, zu widerstehen.

"