Die Referenz : Paris…Das CEMO-Seminar, Yves Thréard Chefredakteur von LE Figaro: Die Demokratie scheitert bei der Konfrontation mit terroristischer Bedrohung (طباعة)
Paris…Das CEMO-Seminar, Yves Thréard Chefredakteur von LE Figaro: Die Demokratie scheitert bei der Konfrontation mit terroristischer Bedrohung
آخر تحديث: السبت 20/02/2021 02:31 م
Paris…Das CEMO-Seminar,

Yves Thréard Chefredakteur von LE Figaro, stellte die Frage, wieweit die europäische Demokratiegesetzgebung dem Islamismus entgegenwirken kann.

Während des Seminars "Menschenrechte ... Islamisten Waffe zur Manipulation der Demokratie", organisiert vom Zentrum für Nahoststudien in Paris "CEMO", bestätigte Thréard in seiner Rede "französisches Gesetz gegen Islamisten", dass im 20. Jahrhundert die Demokratie dem Kommunismus gegenüberstand und anschließend besiegte, was die Gesellschaft wollte. Er fügte hinzu: "Meine heutige Sorge ist, ob diese Demokratie, die Frankreich und einige Europa und Amerika verteidigen, dem Islamismus standhalten wird. Dies ist die Frage, die sich stellt." Er erklärte, dass das 21. Jahrhundert entweder religiös sein wird oder nicht. Es ist ein Satz, der eine reale Realität hat.
Er betonte, dass wir tyrannisch sein müssen, wenn wir dem Islamismus begegnen wollen. Er führte weiter: "Es gibt ein Gesicht des Islamismus, das der Krieger ist, und wenn wir uns dem stellen wollen, müssen wir die Hilfe des Notstandsgesetzes in Anspruch nehmen, wie es in Frankreich geschehen ist."
Er betonte, dass wir, um uns zu schützen, unser Rechtssystem ändern müssen, und fügte hinzu, dass es ein anderes Gesicht gibt, das der Islamismus hat, wo das Problem ist, wie man sich auf der Straße verhält und wie  die Beziehung zwischen Individuen und dem Leben innerhalb einer Gesellschaft ist.
Er fügte hinzu:  "Sind Freiheit, Gerechtigkeit und Brüderlichkeit im Einklang mit dem Kampf gegen den Islamismus, weil wir uns vom Klassenkampf und jetzt im Zusammenprall der Kulturen entfernt haben, doch jetzt Ich bin nicht sicher, ob unsere Gesetzgebung den Bedrohungen des Islamismus standhalten kann.“
Er betonte, dass die Islamisten sich nicht integrieren möchten , aber sie wollen, dass sich dieses Land dafür entscheidet, entweder so leben wie dort gelebt wird, oder so zu leben, wie sie leben, was gefährlich ist und außergewöhnliche Maßnahmen benötigt, da sie unsere Gesetze als Schutzschild missbrauchen. 

Das vom Zentrum für Nahoststudien in Paris "CEMO" organisierte Seminar "Menschenrechte ... Die Waffe der Islamisten zur Manipulation der Demokratie" diskutiert über  die Tricks der islamistischen Strömung,  um illegale Ziele zu erreichen.

Auf dem Seminar wird der Journalist Abdelrahim Ali, Präsident des Zentrums für Nahoststudien in Paris, Vorsitzender des Verwaltungsrates und Herausgeber von Albawabhnews, über "Menschenrechte ... Lesung von der anderen Seite" sprechen sowie Senatorin Valerie Boyer, ein Mitglied des französischen Senats, unter dem Titel "Türkei, eine Krankheit in Europa", und Yves Thréard, Chefredakteur von Le Figaro, über "Französisches Recht angesichts des Islamismus", gefolgt von Roland Lombardi, Geopolitiker und Ausbilder am Institut für Nahoststudien der Universität Aix Marseille, unter dem Titel „Menschenrechte und realistische Außenpolitik ... Sind das Kompatible Konzepte? ?“ Und schließlich Cosors Chefin Gil Myhales.

In einer früheren Erklärung sagte der Journalist Abdelrajhim Ali: „Die Philosophie des Seminars  entspricht dem Sprichwort des französischen Dichters Jean Cocteau:„ Der Blinde ist derjenige, der nicht sehen will “, weil das Konzept der Menschenrechte Laut der neuen europäischen Linken ist es unvollständig, weil es auf die Rechte beschränkt ist, die mit Freiheiten wie Meinungsfreiheit verbunden sind, aber er ignoriert die Menschenrechte auf ein glückliches Leben, eine gute Ausbildung und eine garantierte Gesundheitsversorgung.

Dr. Ali fügte hinzu: "Es besteht kein Zweifel daran, dass freie Meinungsäußerung notwendig ist, aber angesichts der Herausforderungen des Terrorismus und des wirtschaftlichen Bankrotts haben menschliches Leben und Sicherheit oberste Priorität, aber es scheint, dass der Diskurs, der zur Utopie gehört." "Die Menschenrechte in Europa werden von der, der Türkei loyalen islamischen Lobby manipuliert. "