Die Referenz : Abdelrahim Ali: Die Erklärung der 31 Länder im Menschenrechtsrat gegen Ägypten trägt die Unterschrift der Muslimbruderschaft (طباعة)
Abdelrahim Ali: Die Erklärung der 31 Länder im Menschenrechtsrat gegen Ägypten trägt die Unterschrift der Muslimbruderschaft
آخر تحديث: السبت 13/03/2021 01:01 م Abdelrahim Ali
Abdelrahim Ali: Die

• Die behaupteten Verstöße sind eine Lüge der Muslimbrüder, die von verdächtigen Vereinigungen finanziert wurde

• Viele Organisationen im Westen erhalten ihre Informationen zu den Menschenrechten in Ägypten von den Kadern der Bruderschaft, die verurteilt und ins Ausland geflohen sind, weil ihre Beteiligung an Morden und Blutvergießen bestätigt wurde.

• Was würde mit dem Weltfrieden passieren, wenn Ägypten fallen und der Terrorismus die Region treffen würde?

• Wir haben die Ära der Bruderschaft mit mehr als tausend terroristischen Operationen überstanden, bei denen mehr als viertausend Märtyrer zum Opfer fielen, darunter Armee, Polizei und Zivilisten, sowohl Muslime als auch Christen.

• Alle westlichen Länder setzten Verfassungen außer Kraft und befassten sich mit Notstandsgesetzen, als das Chaos herrschte oder als sie einer unmittelbaren Gefahr ausgesetzt waren.

• Ägypten ist ein souveräner Staat, und sein Volk hat das alleinige Recht, zu kritisieren und Urteile zu fällen.

 

 

Dr. Abdelrahim Ali, Leiter des Zentrums für Nahoststudien in Paris "CEMO" und Experte für Angelegenheiten islamischer Bewegungen, sagte: Die heute von 31 Ländern gegen Ägypten im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen unterzeichnete Erklärung trägt die Unterschrift der Muslimbruderschaft, und bezieht falsche Informationen von Menschenrechtsorganisationen der Terrororganisation, die immer auf Ägypten abzielt. Er fragte: " Steht die Welt auf der Seite des Terrorismus und Extremismus?"

Der Leiter des Zentrums für Nahoststudien in Paris fügte hinzu, dass die Verteidigung der Menschenrechte der Grundwert des Westens während des post- "totalitären Regimes" ist und eine der philosophischen Grundlagen der Aufklärung und der Französischen Revolution darstellt, die im Jahr 1789 die Berühmte Erklärung der Menschenrechte und der Staatsbürgerschaft ins Leben gerufen haben. Dieses edle Konzept wird jedoch häufig von einer Reihe von Bewegungen und Akteuren überstrapaziert und manchmal sogar verzerrt, deren wahre Agenda nichts mit Menschenrechtswerten zu tun hat, sondern unter diesem Vorwand destruktive politische Ziele zu erreichen versucht.

Dr. Ali wies darauf hin, dass das beste Beispiel für diese unglückliche Ausnutzung das ist, was in Frankreich und anderswo im Westen von vielen antiwestlichen linken Organisationen, den "islamistischen Linken", durchgeführt wird, die ständig arabische Regime wie Ägypten angreifen. Dieses Land steht an vorderster Front gegen die fanatische Organisation der Muslimbruderschaft, den geistigen Vater und Anführer des Terrorismus, der in vielen Ländern seit dem sogenannten "Arabischen Frühling" und den darauf folgenden Revolutionen Feuer und Blutvergießen ausgelöst hat.

Dr. Abdelrahim Ali sagte: „Wir müssen uns alle daran erinnern, dass der Begriff Menschenrechte systematisch von der Muslimbruderschaft verwendet wird, die eine intensive Kampagne aus Europa und Katar sowie von amerikanischen Demokratiekreisen und der von Erdogan kontrollierten Türkei leitet.“ um den ägyptischen Staat zu dämonisieren und die internationale und westliche öffentliche Meinung gegen Ägypten zu schüren. Als ägyptischer Staatsbürger und Experte, der sich auf die Angelegenheiten islamischer Bewegungen, einschließlich der Muslimbruderschaft und der Dschihadisten im Allgemeinen, spezialisiert hat und auch an die Verteidigung des Säkularismus glaubt, was bedeutet, Trennung von Staat und Religion, kann ich nur betonen, dass die Denunziationskampagne, die diese Gruppen als "Menschenrechtsverletzungen in Ägypten" bezeichnen, nur Militanten und Terroristengruppen zugute kommt.

Er erklärte, dass diejenigen, die diese Kampagnen gegen Kairo führen, freiwillig oder unfreiwillig als "Idioten" oder "naiv" dazu beitragen, die Bemühungen Ägyptens auf dem Weg zur Bekämpfung des Terrorismus zu verlangsamen, und auf verschiedene Weise versuchen, die Bedeutung der Rolle Kairos zu blockieren, die darauf abzielt Sicherheit und Stabilität in der arabischen Welt und auf der ganzen Welt wiederherzustellen.

Dr. Ali sagte, es ist seltsam, dass viele Organisationen im Westen ihre Informationen über die Menschenrechte in Ägypten von den Kadern der Bruderschaft erhalten, die ins Ausland geflohen sind und zu Gerichtsurteilen verurteilt wurden, die ihre Beteiligung an Morden und Blutvergießen sowie Angriffe auf Einrichtungen bestätigen, dien seit 2013 in Ägypten begangen wurden, bei denen Hunderte unschuldiger Menschen ums Leben kamen, auf den Straßen, in Moscheen, Kirchen sowie in Sicherheits- und Militäreinrichtungen. Zu der Zeit, als falsche Menschenrechtsverteidiger Ägypten und seinen Präsidenten Al-Sissi angriffen, der den Einfluss der Muslimbruderschaft in der gesamten Region beseitigte, wurde in den letzten sieben Jahren kein Ort in Ägypten und keine Möglichkeit eines Terroranschlags verschont. Mehr als tausend terroristische Operationen haben mehr als viertausend Märtyrer aus Armee, Polizei und der Zivilbevölkerung, sowohl Muslime als auch Christen, hinterlassen.

Dr. Abdelrahim Ali fügte hinzu, dass dies die Methode ist, die die Führer der Bruderschaft immer anwenden, und an deren Spitze ihr Anführer Ibrahim Mounir steht, der in London lebt und von  dort aus seine Operationen leitet. London, die seit langer Zeit zum sicheren Hafen der internationalen Bruderschaftsorganisation wurde. Von dort aus starteten Ibrahim Mounir und seine Gefährten gleichzeitig einen internationalen Kampf um die Menschenrechte gegen Ägypten und seinen Präsidenten, in dem die Militanten der Gruppe, wie die Hamas-Bewegung und andere Dschihadisten, eingesetzt wurden, um Angriffe im Inneren Ägyptens zu starten. Es ist seltsam, dass diejenigen, die vor der ägyptischen Polizei während oder nach der Durchführung dieser Operationen festgenommen wurden, leider einige in Europa gerne den Begriff "politische Gefangene" verwenden. In einem großen Versuch, die Medien in die Irre zu führen.

Dr. Ali betonte, dass die Internationale Bruderschaftsorganisation aus westlichen Hauptstädten, nicht nur aus London, sondern auch aus Brüssel, Berlin und Stockholm, vielen Menschenrechtsaktivisten und Aktivisten der extremen Linken oder der "islamischen Linken",falsche Informationen zur Verfügung stellte, worüber in den Medien sowie im EU-Parlament berichtet wird.

Er fügte hinzu: "Ägypten hat bei der Bekämpfung des Terrorismus einen langen Weg zurückgelegt, und Europa und die Welt sollten dem Land Hilfe leisten, anstatt seine Bemühungen zur Ausrottung des Terrorismus zu behindern." Leider vergessen Europa, der Westen und die Aktivisten dort die Zeit, als Ägypten angegriffen wurde. Kairo hat zwei große Revolutionen erlebt: Die erste: Die Entführung des Landes durch die Muslimbruderschaft im Juni 2012. Die zweite: Die Ankunft von Präsident Abdelfattah Al-Sissi an der Macht im Juni 2014, nachdem mehr als 30 Millionen Ägypter wegen der chaotischen Politik und der Unterdrückung durch die Muslimbrüder entsetzt waren, so dass sich die Armee am Ende dafür einsetzte, dem Volk zu helfen und seine Forderungen zu folgen, den ehemaligen Präsidenten Morsi zu entlassen, der einen militanten Bruderschaftsstaat in Ägypten errichten wollte. Als Präsident Al-Sissi später mit überwältigender Mehrheit gewählt wurde, stand die ägyptische Wirtschaft kurz vor dem Zusammenbruch, und in der Gesellschaft herrschte Chaos, der Terrorismus drang in die Hauptstadt, Städte und Dörfer ein. Es war notwendig, Ägypten vollständig wieder aufzubauen, Frieden wiederherzustellen und das Land aus der wirtschaftlichen und finanziellen Stagnation herausholen. Daher musste das im Oktober 2015 gewählte Parlament Gesetze verabschieden, die manchmal einige politische Rechte wie Meinungsfreiheit und Proteste, einschränken.

Angesichts der Bedingungen des Krieges gegen den Terror und des Ausnahmezustands des Landes wurde jedoch auf Notstandsgesetze zurückgegriffen, und wir erinnern uns hier daran, dass die ältesten westlichen Demokratien in ihren Verfassungen und Gesetzen die Verwendung des Ausnahmezustands vorschrieben sowie die Einschränkung einiger Freiheiten, wenn nötig. Dies dient dazu, jede Gefahr für die Gesellschaft zu bekämpfen und auszurotten, und genau das hat Ägypten getan.

Dr. Abdelrahim Ali fragte die Mitglieder des Europäischen Parlaments, ob die Grünen oder die Linken, und andere, die im vergangenen November für eine Resolution gegen Ägypten gestimmt hatten: Was würden sie tun, wenn Ägypten zusammenbrechen und wie Libyen werden würde, das zu einem "geopolitischen Schwarzen Loch" geworden ist und verlassen wurde, in dem Terroristen, die Mafia und die Menschenhändler gedeihen und sich auf das Prinzip des kollektiven Exils von Millionen von verängstigten und verarmte Menschen stützen? Was wäre von Menschenrechten übrig geblieben, wenn das Land wie die Länder der afrikanischen Sahelzone nach dem Fall von Gaddafi geworden wäre, das zu einem Zentrum des Terrorismus in Afrika und den arabischen Ländern wurde? Und was würde mit dem Weltfrieden geschehen, wenn der Terrorismus die Stabilität der Region beeinträchtigen würde, indem er die Sicherheit und Stabilität des größten und bevölkerungsreichsten arabischen Landes destabilisiert? Und was würde mit Europa passieren, wenn der Einfluss des besessenen Recep Tayyip Erdogan, Pate der Muslimbruderschaft, Terroristen und ISIS, der nach dem angeblichen Kalifat sucht, die Kontrolle über alle Teile Libyens übernehmen würde? Was würde zu dieser Zeit passieren, wenn Ägypten in einem Zustand allgemeiner Schwäche wäre oder nicht in der Lage wäre, sich dagegen zu behaupten, zumal es sich nicht nur selbst schützt sondern gleichzeitig seine arabischen Nachbarn sowie Europa und sein Volk gegen den türkisch-osmanischen Imperialismus und gegen die Bruderschaft?!

Eine weitere Frage, die der Leiter des Zentrums für Nahoststudien in Paris an einige "progressive" und westliche Menschenrechtsaktivisten gestellt hat, die Aktivisten und Kader der Muslimbruderschaft verteidigen, die seit 2013 in Ägypten im Zusammenhang mit Terrorismusfällen inhaftiert sind und präsentieren sie als "politische Gefangene", die behaupten, die Bruderschaft habe eine politische Partei (Partei für Freiheit und Gerechtigkeit) gegründet, deren Kandidat die Präsidentschaftswahlen 2012 gewonnen hat: Wussten Sie, dass Abdullah Azzam, der Gründer von Al-Qaida und Professor von Osama bin Laden, einer der Führer der Muslimbruderschaft war? Wissen Sie, dass Sayed Qutb, der Schöpfer der Bruderschaftsideologie und Schüler von Hassan Al-Banna, der "spirituelle Vater" terroristischer Organisationen und die Hauptreferenz für die Theoretiker von Al-Qaida, ISIS und sogar Ayatollah Khomeini ist? Und dass Yusuf Al-Qaradawi, eine der bekanntesten Persönlichkeiten der Muslimbruderschaft in der Welt und Mitbegründer der meisten offiziellen Vereinigungen der Muslimbruderschaft in Europa, für Hunderte von Fatwas verantwortlich ist, die Selbstmordattentate gegen Europäer, Amerikaner, Juden, Christen, arabische Nationalisten und säkulare Führer stiften, da sie alle Ungläubige und Abtrünnige sind, und dass er den europäischen Muslimen befiehlt, sich nicht in diese Gesellschaften zu integrieren. Vielmehr rief Al-Qaradawi dazu auf, in den alten Kontinent einzudringen und Rom, die Hauptstadt der katholischen Kirche zu erobern, genau wie Al-Qaida und ISIS?

Dr Ali sagte: „Wissen die „antifaschistischen “Menschenrechtsorganisationen, die die Bruderschaft verteidigen, mit der Begründung, dass einige dieser Gruppen„ demokratische “politische Maßnahmen der Gewalt vorziehen, die Wahrheit über diese Gruppen? Wissen sie wirklich, dass die Bruderschaft zum Beispiel Hitler bewunderte? Und dass der Mufti von Jerusalem, Amin Al-Husseini, ein Schüler von Hassan Al-Banna und sein Begleiter bei der Gründung der Gruppe, der größte Kollaborateur mit Nazideutschland und dem faschistischen Italien war und die Muslimbruderschaft ihn Kairo 1945 als Helden begrüßte, als er aus seinem Gefängnis in Frankreich floh, nachdem er vor dem Anti-Nazi-Gericht in Nürnberg wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit verurteilt worden war? Werden europäische und westliche Antifaschisten islamische Faschisten und die Lügen und Kritik tolerieren, die sie an europäischen nationalen Führern oder nationalen Führern verbreiten? "

Er sagte: "Wir hätten uns gefreut, wenn Menschenrechtsverteidiger, die an der sogenannten" Unterdrückung "in Ägypten und der Verteidigung der Muslimbruderschaft interessiert sind - Terroristen, die seit 2013 im Zusammenhang mit Terroranschlägen inhaftiert sind, diese Erfolge und die beispiellosen Fortschritte in den Zeit von Präsident Abdelfattah Al-Sissi erwähnt hätten, aber leider stellen wir fest, dass eine Reihe von Menschenrechtsorganisationen, die verdächtig finanziert wurden, vor Jahren unter dem Vorwand der "internationalen Menschenrechte" versucht haben, andere Ziele zu erreichen, von denen die Muslimbruderschaft profitierte, um die Wirtschaft und soziale Reformen zu sabotieren.
Dr. Abdelrahim Ali bekräftigte: "Wir flüstern denen in die Ohren, die Ägypten beschuldigen, und es unter dem Vorwand der Menschenrechte kritisieren und angreifen: Wollen Sie, dass wir zu Ihrer Zufriedenheit unser Zusammenhalt und unsere Sicherheit zu Opfer bringen?" Chaos in unserem Land zu verbreiten? Ägypten ist souveränes Land, das den Krieg gegen den Terrorismus fast im Alleingang im Namen der Welt führt und wird nicht aufhören, bis ein umfassender Sieg erreicht ist. Nur das ägyptische Volk hat die ultimative Autorität, seine Herrscher zur Rechenschaft zu ziehen, nicht das Europäische Parlament oder andere internationale Organisationen.
Dr. Abdelrahim Ali sagte, dass die Agenda oder Ideologie der Islamisten nichts mit den Werten der Menschenrechte zu tun hat und nichts mit Ideen wie Meinungs- und Meinungsfreiheit und Glaubensfreiheit, die Haltung gegenüber Frauen und Nicht-Muslime zu tun hat.  Die Islamisten benutzen die Menschenrechte als Waffe, um rein politische Zwecken zu erreichen und zur Umsetzung ihrer eigenen Agenda.
In einer heute von 31 Ländern vor dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen abgegebenen Erklärung wurde Ägypten aufgefordert, die Anwendung von Antiterrorgesetzen einzustellen. Der Menschenrechtsrat hat ebenso seine Besorgnis über die Menschenrechtssituation in Ägypten zum Ausdruck gebracht. Die Vereinigten Staaten, die Beobachterstatus im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen haben, haben sich den 31 Unterzeichnern angeschlossen.
Eine Reihe von Menschenrechtsorganisationen, die ihre Informationen von der Organisation der Terroristenbruderschaft bezogen haben, haben vor einigen Wochen einen Brief an die Außenminister gegen die Menschenrechte in Ägypten geschickt, darunter Access Now, das Afrikanische Zentrum für Informationsfreiheit, Amerikaner für Demokratie und Menschenrechte in Bahrain, Arabisches Netzwerk für Menschenrechtsinformationen, Vereinigung für Gedanken- und Meinungsfreiheit, Kairoer Institut für Menschenrechtsstudien, Ägyptische Front für Menschenrechte, Human Rights Watch und die Initiative zur Meinungsfreiheit - Türkei.