Vorsitzender und Chefredakteur
Abdel Rahim Ali
Redaktionsberaterm
Roland Jacquard
ad a b
ad ad ad

Die organisatorischen und geografischen Veränderungen nach dem IS

Dienstag 08.Januar.2019 - 10:19
Die Referenz
Richard Labévière
طباعة

Viele militärische und politische Führer der westlichen Koalition riefen den Sieg gegen den islamischen Staat im Irak und in Syrien: Der IS wurde endlich besiegt und ist schon besiegt worden. Diese Aussagen sind in den Worten des Slogans klar geworden. „Die Mission ist erfüllt“, die auf dem US-Flugzeugträger „Abraham Lincoln“ anlässlich des im Mai 2003 abgegebenen Vater von George Bush platziert wurde. Die Rede des US-Präsidenten bezog sich auf das Ende der traditionellen Kämpfe in dem Fall von der irakischen Freiheit, die darauf abzielen, Saddam Hussein zu stürzen. 

 

Als letztes wurden sie beschuldigt, Massenvernichtungswaffen zu besitzen und operative Beziehungen zu al-Qaida unter der Führung von Osama bin Laden hergestellt zu haben. Und wir wissen den Rest. In derselben Rede erklärte George W. Bush jedoch, dass "der Krieg gegen den Terrorismus nicht vorbei ist". Hier kennen wir auch das andere katastrophale Ergebnis. Es ist eine endlose Lüge. Fünfzehn Jahre später befürchtet man, dass die westlichen Mächte die gleichen Fehler wiederholt werden. Auf die gleiche Weise, um das Böse zu verstärken, dem man widerstehen sollte. Natürlich bedeutet der Abbau der regionalen Basen von der IS nicht das Ende dieser Terrororganisation oder das Ende des islamistischen Terrorismus.

 

Das erste Missverständnis, das wir finden, ist der Begriff "Krieg gegen den Terror" oder "Krieg gegen die Panik". Es ist nicht nötig, "Carl von Clausewitz" noch einmal zu lesen, um ein wichtiges Kriegsprinzip zu kennen. Es ist: Du bekämpfst immer noch den bekannten Feind, am Ort und in der Zeit. Terrorismus ist eine Art unkonventioneller Krieg, der von den Schwachen über die Starken geführt wird und nicht, weil er fließt. Die Vereinten Nationen können ihr keine universelle Definition geben. Die Definition wurde mit anderen Worten mehr als einmal erkannt. Der Kampf in einem Jahr passt nicht zu diesem Feind, der definiert werden kann, bevor man ihn bekämpft. Terrorismus und Panik können nicht bekämpft werden, weil die Aussage völlig selbst unlogisch ist. Sowohl auf Mahalong-Ebene als auch auf praktischer Ebene. Der "Krieg gegen den Terror" ist ein ideologischer Begriff, der unter dem Deckmantel der Intervention für die Menschheit eine Rückkehr zum Krieg rechtfertigt. Alain Joxei behauptet, "Weltmacht Krieg“ mit dem Ziel, eine Umgestaltung der westlichen Interessen im Nahen Osten vornehmen zu können.

 

Endlich ist der IS besiegt worden! Erfolgreiche Operation! Ein zweites Missverständnis sollte hier angesprochen und erläutert werden: Das Konzept der regionalen Kommission. Die Horden des "Islamischen Staates" haben Mosul übernommen. Die zweite irakische Stadt wurde am 9. Juni 2014 und das Kalifat am 24. Juni des gleichen Monats angekündigt. Durch die Anerkennung der Kontrolle eines grenzüberschreitenden Gebiets im Irak und in Syrien, hatte der IS drei Ziele:

 

1. Zweifel über die Grenzen, die sich aus den Sykes-Picot-Vereinbarungen vom 16. Mai 1916 ergeben. Delegation der Franzosen und Briten, um die Rückkehr der Gebiete nach der Kartierung der neuen Länder im Nahen Osten nach dem Ersten Weltkrieg zu rechtfertigen.

 

2. Ein Modell eines Staates zu gründen, basierend auf Land, Grenzen und Regierung, mit Management, Budget, Währung und Wissen.

3. Die Verkörperung der Legitimität des "nahen" Dschihad und seiner Legitimität auch auf dem Land gegen die globalen Vorwürfe von Osama Bin Ladens.

 

Die Verbreitung der regionalen Umschichtung

 

Einmal wurde er innerhalb seiner angeblichen Grenzen militärisch besiegt. Die Terrororganisation wird weiterhin aus den Sekundärstützpunkten im Nordosten Syriens kämpfen. Entlang der irakischen Grenze, besonders in der Gegend von "Deir al-Zour". 

 

Sowie andere Gebiete wie Idlib (im Nordwesten) und die Vororte von Homs und Hamas. Das "Tarnungsphänomen", dem der IS ein Aufruf folgte, neue Kampfeinheiten mit wechselnden Namen und Sponsoren zu bilden. Wie wir gesehen haben "ein anderes Phänomen in Bezug auf Söldner". Durch die wir sehen, dass einige der Elemente von IS, die die Massaker befürworten.

 

Sie schließen sich den kurdischen Einheiten der syrischen demokratischen Kräfte mit dem Segen der US-Spezialeinheiten bei. Dies sind nicht die ersten Versuche dieser Kräfte. Lassen sie uns hier nicht die amerikanische Landung im Juli 1943 auf Sizilien erwähnen. Oder die Umschulung und Umstrukturierung von NS-Offizieren, wie "Klaus Barbie". Bei den US-Spezialeinheiten, die in den Jahren 1970-1980 in den Dienst von Diktaturen in Südamerika gestellt wurden. Wir müssen uns daran erinnern, wie das US-Verteidigungsministerium, die Einheitenzur Unabhängigkeit Kosovo durch die Rekrutierung einer Reihe von albanischen Terroristen und Kriegsverbrechern gebildet hat, die in Waffenhandel, Drogenhandel und menschliche Organe verwickelt sind.

 

Die Wahrheit ist, dass in Syrien heute amerikanische Spezialeinheiten Verbrecher rehabilitieren, indem sie sie zu Kampfeinheiten der syrischen demokratischen Kräfte und anderer bewaffneter Einheiten aufrufen, die gegen die syrische Regierungsarmee operieren. Etwa 20.000 ausländische Kämpfer sind in IS Reihen eingetragen. Wir finden, dass ihre Situation als widersprüchlich betrachtet wird. Daraus ergeben sich unterschiedliche Entwicklungen. Diejenigen, die nicht getötet oder eingesperrt wurden. Sie können entscheiden, ob sie in Syrien oder im Irak bleiben wollen. Mit der Wahl von "Tarnung", "Rehabilitation" oder "Söldner". Die Mehrheit der Überlebenden versucht, in die Herkunfts- oder Heimatländer zurückzukehren. Hauptsächlich in verschiedene Kaukasus-Länder wie, Inguschetien, Tschetschenien und Dagestan. Sie ließen sich in Idlib nieder, die einer Einheit von etwa 8000 Chinesen hat. Einschließlich 3.000 Kämpfer, die von UighurenHerkunft, die aus der Region Xinjiang im Nordwesten Chinas stammen. Nach verschiedenen militärischen Quellen, sind einige bereits nach Xinjiang zurückgekehrt, um den bewaffneten Kampf gegen die chinesischen Behörden fortzusetzen. Die Verbreitung von IS im Küstenstreifen ist tatsächlich etwas anderes. Der physische Transfer von Männern und Ausrüstung aus dem Nahen Osten in die Küstenwüsten der Wüste blieb ein Phänomen. Stattdessen haben wir einen harten Wettbewerb zwischen lokalen dschihadistischen Gruppen (wie Al-Qaida im islamischen Maghreb. Ansar al-Din, die Tawhid und Jihad Bewegung in Westafrika, etc.). Selbstfürsorge, entweder zugunsten von al-Qaida, oder zugunsten des IS, die nach deren Interessen und Zielen. In diesen Bereichen ist es sinnvoll, über "Islamischer Business"  oder "Terroristischer Business" zu sprechen:

 

Wir haben die Länge der Netzwerke der algerischen islamischen- und der salafistischen Gruppe, die den Aufruf für den Kampf im Blutkontrakt im Jahr (1988/1998). Sie ließen sich Anfang 2000 wieder in den Südosten der Küsten im Süden nieder, um verschiedene Oasen in abgelegenen Gebieten zu kontrollieren. Lokale Terrorgruppen haben solche Banditentätigkeiten ausgeübt. Bei der Entwicklung sogenannter "gemischter" Bedrohungen. Es ist die Mischung aus Drogen, Waffen, Geiseln und Menschenhandel. Manchmal sehen wir die Komplizenschaft lokaler Behörden in einem Gebiet, das von mehreren gescheiterten Staaten geprägt ist. Von der Küste Mauretaniens bis zum Horn von Afrika. In dieser riesigen Region, wo die informelle Wirtschaft mit Banditentum und Terrorismus vermischt ist. Die libysche Situation verdient besondere Aufmerksamkeit, da dieses Land eine zentrale Rolle spielt.

 

Zentrale libysche Rolle

 

Im März 2011 beschlossen der französische Präsident Nicolas Sarkozy und der britische Premierminister David Cameron, die Verantwortung für den Start einer Militäroperation in Libyen zu übernehmen. Nachdem Libyen, auch durch den "Arabischen Frühling" in Tunesien und Ägypten angesteckt worden ist. Das hat Libyen schnell in einen Bürgerkrieg verwandelt. Es wurde an den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen angefordert, die Resolution 1973 zu verabschieden, die die Einrichtung einer Flugverbotszone in Libyen und die Bereitstellung humanitärer Hilfe für die Rebellen von Benghazi im Osten des Landes auf dieser Grundlage vorgesehen. Während "Jean Ping", ist Vorsitzender der Kommission der Afrikanischen Union, der mit Muammar Gaddafi diskutiert hat. Durch eine einseitige Entscheidung zwischen Paris und London, um den siebten Kapitel der Charta der Vereinten Nationen zu aktivieren, die es ihnen ermöglicht, Gewalt anwenden zu können. Es gab von Anfang an die Absicht, einen Krieg gegen das Regime von Gaddafi zu führen, mit dem klaren Ziel, das Regime des Landes zu verändern. Mit der Zustimmung und Unterstützung der US-Regierung wurde der ehemalige Präsident des libyschen Staates unter den Augen von Kameras und Serviceeinrichtungen in Frankreich und Großbritannien hingerichtet.

 

Was folgte, war katastrophal: Es gab keine Planung für den nächsten Tag. Libysche bewaffnete Splittergruppen eilten in Kasernen und militärische Waffenkammern der Regierung, um ihre militärischen Fähigkeiten zu unterstützen. Und hat sich an der Spitze vieler lokaler Behörden im ganzen Land, vor allem in den Ölregionen des Ostens, etabliert. Wir fügen zu dieser bewaffneten Polarisierung hinzu, Stammes-und Community-Dynamik im Zusammenhang mit der Mafia, die ohne jede Überraschung waren. Das Zusammenwirken, was zu einer internen Explosion in Libyen führt. Eine Teilung des Landes fand zwischen Barqa (im Osten), Tripoli (im Westen) und Fezan(im Süden) statt. Eine Teilung des Landes fand zwischen Barqa(im Osten), Tripoli (im Westen) und Fezan (im Süden) statt. Eine Teilung des Landes fand zwischen Barqa (im Osten), Tripoli (im Westen) und Fezan (im Süden) statt. Der Orden wurde von Stämmen im Küstengebiet von Sirte (zu dem Moamer Kadhafigehört) unterstützt. Viele bewaffnete Gruppen behaupteten, sich dafür eingesetzt zu haben, während andere Al-Qaida in der Sababa-Region im Süden behaupteten. Im Laufe der Zeit entwickelte sich eine Linie von sieben zu einem beliebten Gebiet von Ghat (an der Grenze zu Süd-Algerien, in der Nähe von Janet). Dort haben sich Dutzende von dschihadistischenAusbildungslagern von der IS und al-Qaida gebildet, aus denen zahlreiche Aktivisten verschiedener terroristischer Gruppen in der Sahelzone hervorgegangen sind. Diese Aktivisten schleichen sich in Niger, Mali, Mauretanien und Senegal ein, aus einem Korridor namens El Salvador. Bis vor kurzem war es möglich, diese kriminelle Teilung mit Hilfe des klassischen Opix-Prozesses (einer Art externer Operation) abzubilden und darauf zu reagieren. Wie im Prozess von "Serval", der sich auf den Prozess erstreckte, die sich in "Burhan" Operation erweiterte. In diesem Zusammenhang, war es die Hauptstadt "Bamako" Hauptstadt von "Mali" zu schützen. Francois Hollande gab im Januar 2013 grünes Licht für eine militärische Intervention. Er setzte diese militärische Intervention bis Juli 2014 fort, um die finanziellen Kräfte zu unterstützen, die versuchen, die dschihadistischen Fraktionen zu beseitigen, die die Kontrolle über das Gebiet "Azwad" übernommen haben, sowie der nördliche Teil des Landes. Eine weitere Streitmacht von etwa 3000 Mann aus Burkina Faso, Tschad, Niger und Mali wurde eingesetzt.

 

Im Laufe der Zeit wurde die Karte der Bedrohungen durcheinander gebracht. Eine neue Generation von Dschihadisten entstand aus der Fulani-Rasse und verbreitete sich in den Städten im Süden Malis sowie in einigen Gebieten von Burkina Faso und Senegal. Die Bedrohungen sind stark und sogar durchdringend ohne Status oder Kontinuität auf regionaler Ebene. So ist der Prozess von "Burhan" und seinen Kasernen und Patrouillen zum Ziel einer neuen Generation von Terroristen geworden, die mehr mit Städten verbunden sind. Mobiler und besser bewaffnet: Diese Entwicklung hat eine breite Debatte über die praktische Ebene der französischen Institutionen gegen den Terrorismus ausgelöst. Der Abbau der Infrastruktur von festen Operationen für die Durchführung von geheimen Operationen. Sogar Attentate gegen die Führer und Finanziers des neuen Bataillons. Präsident Emmanuel Macron stimmte.Integriert über die Dimension der Innenpolitik hinaus. Zugunsten der Ausweitung des Prozesses von "Burhan" auf Kosten von Spezialkräften und ausländischer Intelligenz. Diese Entscheidung berücksichtigte jedoch keine andere beunruhigende Entwicklung: Die Integration der Boko Haram-Gruppen mit denen, die mit Elefanten und Elfenbeinhörnern gefischt werden. Diese neue terroristische Bedrohung, die gemischt, flexibel und infiltriert ist, und benötigt organisch den Ein- und Ausstieg aus den Häfen. Meere wie das Mittelmeer und das Rote Meer, helfen und begleiten, die sukzessiven Umbesetzungen zu steigern.

 

Umfangreiche Bedrohung im Roten Meer

 

Der umfassende Bürgerkrieg in Syrien führt zur Interaktion von 5 Ebenen interaktiver Konflikte:

 

• USA gegen Russland
• Saudi-Arabien gegen den Iran
• Die Türkei gegen die Kurden
• Israel gegen den Iran und gegen die libanesische Hisbollah
• Regionale Dschihadisten (IS) und Internationale Dschihadisten (Al Qaida)

 

Durch jüngste Feldentwicklungen können wir folgende Beobachtungen machen:

 

Die erste Ebene: Russland gewinnt

Die zweite Ebene: Iran gewinnt

Die dritte Ebene: Eine Konfrontation endet mit einem Unentschieden

Vierte Ebene: Iran und Hisbollah gewinnt

Die fünfte Ebene: Eine Konfrontation, die mit einem Unentschieden endet, aber zur Fortsetzung des Terrorkampfes und der Ausweitung der Kämpfe führt.

 

Der syrische Bürgerkrieg hat sich auf seine Grenzen in Nah- und Mittelost in Richtung Zentralasien sowie auch im Südosten ausgedehnt. Sowie in die Sahara Küstenregion von Afrika. Durch den Streit zwischen Sunniten und Schiiten im Jemen, hat diese Datei viele Formen von Regional-, Stammes- und Stammesungleichgewichte erlebt, die die Region bisher nicht begangen hat. Saudi-Arabien hat die Verantwortung für den Export der zweiten, vierten und fünften Ebene des Konflikts übernommen, sowie  im Süden der arabischen Halbinsel. Die Houthis-Zaydis, die zuvor Verbündete von Saudi-Arabien gegen die arabisch-nationalistischen Bewegungen waren, wurden in den sechziger Jahren von Gamal Abdel Nasser unterstützt. Heute werden sie von Riad dämonisiert, und werden als eine terroristische Kraft betrachtet. Es gibt auch einen Krieg zwischen den Häfen des Roten Meeres und dem gesamten Horn von Afrika. Aus dieser Perspektive bleibt das Ziel, die Region Aden durch eine neue jemenitische Teilung zu kontrollieren. Außerdem soll verhindert werden, dass Dschibuti weiterhin zur "chinesischen Achse" aufsteigt. Welches  das Zentrum dieser strategischen Achse ist, was in der Strategie der Verteidigung und Sicherheit erwähnt  wird. Welche wurde letzten November dem französischen Präsidenten übergeben: Mittelmeer, Suez, Rotes Meer und Indischer Ozean. Wenn man tiefer in das rote Meer ein hineingeht, blicken man auf den saudischen Hafen von Jeddah. Katar und die Türkei bereiten den Hafen von Suakin vor, um den Weg für Riad's Ambitionen am Roten Meer frei zu machen. Auf ihrer Seite setzten Israelis ihr U-Boot (Atomwaffenträger) im Roten Meer bis zur Küste Pakistans weiter ein. Das ist eine weitere Atomkraft. Einerseits finden die Ausweitung des syrischen Bürgerkriegs in einer neuen Konfliktzone zwischen dem saudisch-arabischen Bündnis und der anderen Seite mit der katarischen und türkischen Koalition statt. Diese neue Situation entwickelt sich,  und führt natürlich ohne Überraschung zur Aktivierung der fünften Konfliktstufe: Lokale Jihadisten (IS) gegen internationaler Dschihadisten (al-Qaida).

 

Finanzielle, fachliche und ideologische Neuverteilung 

 

Die sukzessive regionale Neuverteilung hat zu einer radikalen Umstrukturierung der Finanzierungszweige geführt, die den Teil des Krieges bilden. In der Tat ermöglicht die Kontrolle des Landes eine illegale, aber regelmäßige Eingabe von Bankguthaben, sowie Schmuggel von Rohöl, Baumwolle, religiösen Denkmälern und Steuern usw. Der Mangel an Konzentration und Zerstreuung in diesem Bereich erfordert andere Geldquellen und eine Rückkehr zu den primitiveren Formen der internen Finanzierung. Überfälle, Lösegeld, Erpressung, Fälschungen einiger Abweichungen, sowie einige Sicherheitsabgaben, etc.

So führt die Phase nach dem IS zu einem tief greifenden finanziellen Restrukturierungsprozess, der andere Prozesse begleitet: Das Auftauchen neuer Betriebsmittel und die Umstrukturierung des Gebiets führen uns zum Wesen der beiden ursprünglichen Organisationen. Al-Qaida und ISIS, was nur die Ideologie der Muslimbruderschaft folgt. Sie verbreiten Hass und bekämpfen die Ungläubigen und lassen ungläubige Muslime hassen, bis sich Muslime versammeln, um Ungläubige zu bekämpfen. Die jüngste Umstrukturierung umfasst eine spezifische regionale Dimension für westliche Länder: Europa, die Vereinigten Staaten, Kanada, Japan und Australien. Die jüngsten Operationen, wo der IS verantwortlich war (Leigh und Paris Opera), bestätigen den ständigen Wohnsitz für eine Art von kostengünstigem Terrorismus. Terrorismus, der von einigen kleineren Gruppen ausgeübt wird, durch die jeder Narr einen Polizisten angreifen kann und attackiere ihn mit einem Messer und schreiend sagte: "Gott ist groß“ (Allahu Akbar)“. Von hier aus beginnt, der IS die Wiederansiedlung (die auch die Basis berührt) in Europa, eine Strategie neu zu gestalten. Unter denen der Jihad in westlichen Gesellschaften mit allen Mitteln verfolgt wird. Der Terrorismus ist insbesondere lokal und international ausgebreitet, wo der IS und Al- Quaida an einer strategischen und einvernehmlichen Integration arbeiten. Diese Mitteilung verstärkt die theoretischen Methoden von SayeQutb und Sayed Ramadan: Gewalt und Verschleierung durch Verschmelzung in feindliche Gesellschaften. Wir dürfen nicht vergessen, dass der Uterus, aus dem Osama bin Laden, Ayman al-Zawahri und Abu Musab al-Zarqawi hervorgegangen sind als Baghdadi, die ein gemeinsames Konzept folgen. Wir müssen sagen und wiederholen, dass dieser Trend die Grundprinzipien der 1920 von Hassan al-Banna in Oberägypten gegründeter Gruppe wieder verwendet hat. Der Inhalt der Botschaft der Muslimbruderschaft ist klar und deutlich. Wahre Muslime müssen die Ungläubigen mit allen Mitteln (von den friedlichsten bis zu den gewalttätigsten) bekämpfen, um den Massen der Menschheit als Ganzes Scharia aufzuerlegen. Was nur dazu bestimmt ist, eine "letzte Nation" zu bilden. Wir wiederholen, dass Muslime alle Mittel verwenden müssen, um von den Ungläubigen gehasst zu werden, so dass Muslime zusammenkommen und ihre Integration in westliche Gesellschaften, in denen sie leben, unmöglich machen können. Daher ist die Zeit nach dem IS  und durch diese aufeinanderfolgenden Neubildungen, erkennt man, dass die terroristische Bedrohung einen permanenten Chaoszustand schafft, um das Konzept von Emile Durkim, das vom Soziologen Jean Dufingoii aktualisiert wurde, neu zu erschaffen. Was eine schwierige Krise bedeutet. Sie enthalten neue Begriffe, als auch Erwartungen und Abweichungen. Wir müssen auch die jüngsten Beiträge des politischen Analytikers Ammar Belhimeriiiaufmerksam lesen und kommentieren, der das algerische Modell des Dialogs und der Radikalisierung gründlich studiert hat.

 

___________________

 

Quellen:

 

Alain Joxe: Weltkaiserkriege - Finanzwetten, automatische Kriege und demokratischer Widerstand. La Découverte Verlag, 2012.

 

ii Jean Dufingo: Die Anarchie - Häresie und Zerstörung, Antorobus Verlag, Dezember 1973.

 

iii Ammar Belhimer: Die Wege des Islams - Barmherzigkeit, Zustimmung und Versöhnung auf der Welt, Anep Verlag, April 2018.

 

 

 

 

 

"