Vorsitzender und Chefredakteur
Abdel Rahim Ali
Redaktionsberaterm
Roland Jacquard
ad a b
ad ad ad

Muslime", Die Konsultationsplattform der salafistischen Bruderschaft

Samstag 12.Januar.2019 - 06:39
Die Referenz
Joakim Vilioca
طباعة

Die Vereinigung der Muslime wurde nach der Initiative von Marwan Mohamed, ehemaliger Leiter der Anti-Islamophobie-Gruppe in Frankreich, im Jahr 2018 gegründet.

 

In dieser Plattform wird eine umfassende Umfrage in Moscheen und im Internet über die Meinungen der Muslime in Frankreich präsentiert. Im ersten Halbjahr 2018 beantworteten 27.000 Muslime einen Fragebogen mit mehreren Fragen: Was halten Sie von einer Kundgebung gegen Islamophobie? Was halten Sie von der Institution von"Für Islam"? Wollen Sie, dass der Staat in den internen Angelegenheiten dieser Organisationen eingreift? Was halten Sie von dem vorgeschlagenen neuen System zur Zertifizierung von Halal-Produkten? Und so weiter.

 

Muslime, Die Konsultationsplattform

 

Um sich selbst glaubwürdig zu machen, beschloss die Vereinigung, einen wissenschaftlichen Rat zu bilden, der sich aus wissenschaftlichen Mitgliedern besteht, unter anderem der Soziologe Said Bou Amama, einem der Verfasser der Website "Partei der Republik der indigenen Völker", die Partei, Partei, die für ihre Unterstützung der palästinensischen Hamas-Bewegung bekannt ist. Es ist nicht überraschend, dass BouAmama die Freilassung des libanesischen Terroristen Georges Ibrahim Abdallah fordert, der in Frankreich wegen Beteiligung in Mordaktionen der libanesischen Revolutionsarmee inhaftiert ist.

 

Die Soziologin Fatiha Ajbeli ist auch Mitglied des Wissenschaftlichen Rates und fördert ständig den "Muslimischen Frauentag." Ajbali sieht die vorbeugende Inhaftierung von Terroristen nach ihrer Haftstrafe ist eine" totale Bedrohung ", und die Verweigerung der Staatsbürgerschaft gegenüber islamistischen Terroristen ist ihrer Vision nach" eine Bedrohung für die individuellen Freiheiten ".

 

In den letzten Wochen hat die Vereinigung der Muslimeangekündigt, dass sie "stolz" auf den Beitritt einiger Salafistenund muslimischer Imame wie Nader Abu Anis, Mohammed Minta und Rashid Al-Jay ist.

 

Wer sind sie?

 

Nader Abo Anas leitet die Moschee des Glaubens in Le Bourget. Er ist in erster Linie für eine Nachrichtenseite mit dem Namen Dourous.net verantwortlich, und seine Facebook-Seite zieht 120.000 "I love" an. Diese Website stellt das Buch der Hadithe des syrischen Gelehrte Yahya bin Sharaf al-Hizami al-Nawawi (1233-1278), eine große Referenz dersunnitischen Schafi'i.

 

Mit zwei Klicks kann man viele Dinge lernen, zum Beispiel, dass körperliche Bestrafung für diejenigen, die abscheuliche Dinge begehen, und dass das Töten von den Leuten, die vom Islam abgewandt hatten, laut einem Hadith von Ibn 'Umar, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm,sagte: "Mir wurde befohlen, dass ich die Menschen solangebekämpfe, bis sie bezeugen, dass kein Gott da ist außer Allah, und dass Muhammad der Gesandte Allahs ist, und bis sie das Gebet verrichten und die Zakah entrichten. Wenn sie dies tun, so bewahren

sie ihr Leben und ihre Güter vor mir, es sei denn, sie begehen eine nach dem Islam strafbare Handlung und ihre Rechenschaft ist (letzten Endes) bei Allah."(Vgl. dazu HadithNr. 2946).

 

Die meisten Vorträge von Abu Anas werden ins Netz gestellt. In einer Vorlesung für Frauen sagte der Mann: "Der allmächtige Gott gab die Männer die Bevormundunggegenüber den Frauen und die tugendhafte Frau, die ihrem Mann gehorsam war, geht nicht außerhalb ihres Hauses ohne die Erlaubnis ihres Mannes, und wenn der Ehemann mit seiner Frau eine sexuelle Beziehung haben will und die Frau sich weigert und zu ihm sagt "Ich bin müde" oder "Ich kann nicht"!, denn diese Frau muss wissen, dass die Engel sie die ganze Nacht verfluchen, wenn sie die Beziehung zu ihrem Ehemann ohne triftigen Grund ablehnt. Dies ist nicht mein Wort, sondern die Worte des Propheten. In derselben Vorlesung sagte Abu Anas, dass eine Frau ihren Mann nicht über Misshandlungen informieren sollte, um ihren Ruf zu wahren.

 

Abu Anas ehrt auf seiner Facebook-Seite den verstorbenen saudi-arabischen Scheich Safar al-Hawali, der im Juli letzten Jahres starb, der Scheich, der von 2.500 muslimischen Denkern in einem Brief an die Vereinten Nationen zum "Terrorprediger" benannt wurde. Ein weiterer von Abu Anas unterstützter Scheich ist Abu Bakr al-Jazairi, der im August 2018 starb, Bekannt als Autor des "Muslimischer Weg", der die Idee des Dschihad erklärt, die "Ungläubigen" anzugreifen und den Bau von Kirchen in muslimischem Land zu verbieten.

Abu Anas veröffentlicht auch eine Erklärung an Ahmed al-Jubail, der für seine Ablehnung jeglicher Geschäfte mit "Ungläubigen" und eine Verurteilung des Säkularismus bekannt ist.

 

Mohammed Minta ist Absolvent der Islamischen Universität von Medina und der Imam der Moschee von Desinis. Dieser Mann unterstützt die Projekte der Schule der Muslimbruderschaft, um Imame in Frankreich auszubilden.

Minta gründete das islamische Zentrum, wo er neben Hani Ramadan unterrichtet. Mohamed Manta ist malischer Staatsbürger und er versteht, warum er auf französischem Boden toleriert wird.

 

In einer seiner Vorträge sprach Muhammad Minta über den Stil des Propheten Muhammad im Kampf: "greife den Feindan, bevor er angreift."

 

Der letzte Rekrut der Vereinigung der "Muslime" ist Rashid al-Jay, bekannt durch seinen dynamischen Namen als Imam der Stadt Brest, Rashid Abu Hafitha. Seine Positionen lösten eine nationale Debatte aus, in der er verbietet, vor Kindern Musik zu hören, und drohte diejenigen, die das tun, sich in ein Schwein zu verwandeln.

 

Rashid sagte im Juni 2012 in einem Video mit dem Titel "30 Minuten, um Sie zu überzeugen, das Hijab zu tragen" auf der Website von Daily Motion veröffentlicht wurde: "Wenn eine Frau mit nichts ausgeht, um ihre Würde zu bewahren, sollten Sie sich nicht wundern, dass Männer sie missbrauchen."

 

Alle Unterstützer der muslimischen Vereinigung, die in den Werbevideos erscheinen, gehören der salafistischenBruderschaft an, einschließlich des Imams der Atis Mons-Moschee, Noureddine Ezzat, der sich gegen das Gesetz von 2004 zum Verbot von Kopftüchern in Schulen ausgesprochen hatte. Er drückte seine Liebe zur Muslimbruderschaft mehrmals aus, und sagte auf einer Konferenz, er wolle die Weltherrschaft der Muslime: "Allah hat seinen Propheten mit der richtigen Religion geschickt, damit die Muslime die Oberhand haben, auch wenn die Ungläubigen es nicht mögen".

 

Faiza Ben Mohammed, eine Journalisten der türkiscenAgentur Anadul, die kürzlich die von den Behörden geschlossene salafstischen Schule von Marseille verteidigte - drückte ihre Unterstützung für die Vereinigung der " Muslime"aus.

 


Muslime, Die Konsultationsplattform

 

In Anbetracht der Menschen, die Marwan Mohammed begleiten, können wir die Bedenken von ihm verstehen, von denen einige von den Sicherheitsdiensten als "S" eingestuft werden, eine Einstufung, die Marwan als "rassistisch" betrachtet.

 

1. Fatihah Ajbali: Unsere individuellen Freiheiten und dieAngriffe testen  SaphirNews13. Januar 2016
2. Hadith 34 - Die Vermeidung von Laster ist eine religiöse Pflicht, http://dourous.net/hadith/؟hadith=34
3. „Das Blut eines Muslim kann nicht gesetzlich vergossen werden, außer in drei Fällen: einer verheirateten Person, die Ehebruch begangen hat, in Qisas (Vergeltung) wegen Mordes (Leben für Leben) und der Abtrünnige vom Islam, der die muslimische Jama'ah (Gemeinschaft) verlässt ."
5. Abu Anas hat geschrieben: Möge Allah mit ihm barmherzig sein und gute Bedingungen für Muslime auf der ganzen Welt haben.
6. Abu Anas schrieb am 15. August 2018: "Möge Allah unserem Scheich Abu Bakr al-Jazairi barmherzig sein."https://youtu.be/os4FCe2xelU
7.  Die islamische Welt kocht. Diese Kraft kann und muss auf einen islamischen Staat gerichtet sein, einen Staat, der den Koran und die Sunnah umsetzt, Muslime werden nie ihr verlorenes Glück finden, wenn sie nicht in den Dschihad zurückkehren und einen islamischen Staat schaffen (Hani Ramadan, Freitagsrede und Beratung, Al Tawheed2011, S. 465).
8. Sheikh Mohammed Manta: Das Leben des Propheten (Teil 5) Vortrag über die zivile Zeit - YouTube 4. März 2015.
9. Ein Vortrag für Noor Eddin Aswat in der Aisha-Moschee in Montpellier am 18. Dezember 2015. Im Buch „Die radikalen Moscheen“ veröffentlicht, DMM, 2016.

 

 

 

 

 

"