Vorsitzender und Chefredakteur
Abdel Rahim Ali
Redaktionsberaterm
Roland Jacquard
ad a b
ad ad ad

Der Tod vom gestürzten Mursi während der Verhandlung in der Affäre des Geheimnisverrates

Montag 17.Juni.2019 - 07:12
Die Referenz
Shimaa Hefzi
طباعة

Das ägyptische Fernsehen berichtete, dass der gestürztePräsident Mohammed Mursi Al-Ayat einen Ohnmachtsanfall erlitten hatals sein Prozess in der Affäre des Geheimnisverrates zu Ende war. Er starb an den Folgen desAnfalls.

In einer Eilmeldung berichtete das ägyptische Fernsehen, dass die Leiche ins Krankenhaus gebracht worden ist und dass die notwendigen Maßnahmen ergriffen würden.

Mursi stand vor dem Kairoer Strafgerichtshof, zusammen mit 23 anderen Führern der Bruderschaft wegen dem bekannten Fall von Geheimnisverrat an Hamas und Übergabe von Geheimnissen an einen anderen Staat, darunter Geheimnisse der nationalen Verteidigung.

Der Kassationsgerichtshof hatte zuvor entschieden, die Todes- und lebenslangen Haftstrafen des ehemaligen Präsidenten Mohammed Mursi und anderer annulliert werden. Es wurde beschlossen die Gerichtsverhandlungen neu aufzunehmen.

Am 16. Juni 2015 verurteilte das Kairoer Strafgericht KhairatAl-Shater, Mohammed Al-Beltagy, Ahmed Abdulaati, zur Todesstrafe. Mohamed Mursi, Mohamed Badie und 16 anderen wurden zu Lebenslanger Haft verurteilt. Die Angeklagten Mohammed Rafaa Al-Tahtawi und AsaadSheikha erhielten 7 Jahre Haft.

"