Vorsitzender und Chefredakteur
Abdel Rahim Ali
Redaktionsberaterm
Roland Jacquard
ad a b
ad ad ad

Ibn Taymiyyah..Eine von islamischen Gruppen umstrittene Person

Freitag 29.Juni.2018 - 09:25
Ibn Taymiyyah
Ibn Taymiyyah
Mustafa Hamza
طباعة

Ahmad Ibn Abd Al- Halim Ibn Abd Al- Salam Al- Numeiri, bekannt als Ibn Taymiyyah, ist eine von allen islamischen Gruppen umstrittene Person. Jede Fraktion beansprucht Loyalität und Zugehörigkeit zu Ibn Taymiyyah und nennt ihn Scheikh Al- Islam. Religiöse Extremisten werden in seinen Fatawas zitiert, wenn sie Unschuldige töten und ihr Blut und Geld konfiszieren. Salafisten reagieren auch auf seine Fatwa, die Geldmissbrauch verbietet und die Heiligkeit von unfehlbarem Blut zeigt.

 

Sie wollten, dass ein Dschihadist Zivilisten ohne Sünde tötet, und förderten seine Fatawas, die sie fälschlicherweise mit ihrem Verständnis interpretierten. Trotz der Tatsachen, dass in seinem Leben kein Zivilist getötet wurde. Er nahm nur an den Befreiungs- und Widerstandskriegen gegen einige Außenseiter teil, die auf dem Konsens der Nation und den Anhängern des Feindes oder auf Zielen für die Heiligkeiten seines Lebens, der Mongolen und der Kreuzfahrer und der Tataren, die zu dieser Zeit eine der verstreuten Mannschaften war.

 

Der Sufismus, betrachtete Ibn Taymiyyah, als einen Weisen des Hasses auf die Gefährten und das ganze Haus, einen Feind Allahs und Seines Gesandten (Allahs Frieden und Segen seinen auf ihm), weil er einige Praktiken der Sufi-Methoden im Umgang mit den rechtschaffenen Allahs zurückwies. Sie schrieben Bücher, darunter Fatawas Ibn Taymiyyah im Gleichgewicht, von Mohammed Bin Ahmed Maska Bin AtiqAl- Jacoubi, Ibn Taymiyyah ist kein Salafist, von Dr. AweysMohammed MohammedAweys, dem Emissär der Al- Azhar in der ehemaligen libyschen Republik. Obwohl Ibn Taymiyyahdas Buch Al-Furqan zwischen den Gehörigen Allahs und den Gehörigen des Teufels geschrieben hat, indem er den Glauben an die Würde der Gehörigen verdankt und in einigen seiner Bücher, die sogar dem Sufismus zugeschrieben werden, Lob für Mystiker empfindet.

 

Die Terroristen machten ihn zu einem tödlichen, blutriefenden Mörder mit seinen Übertretern, während die Salafisten ihn zum entweihten Opfer der Ungerechtigkeit machten und ihn Scheikh Al- Islam nannten, sie zitierten seine Fatwa, ohne zwischen der Fatwa und der Herrschaft zu unterscheiden, und sie haben nicht gemerkt, dass Ibn Taymiyyah ein menschliches Wesen ist, unwissend, ignorant, schlecht informiert und sündig sein kann.

 

Tötung der abstinenten Gemeinschaft

 

Und weil die Gelehrten unterschiedlicher Meinung sind, und jedes Team es so führt, wie sie es will, die Führer des Dschihad, die auf die Idee kamen, die Herrscher und die Regierung zu sühnen und sie zu bekämpfen, weil sie aufgrund ihrer Herrschaft ohne das, was Allah offenbart hat, aus der Reihe sind und sie durch die Gesetze des Status der Herrschaft Allahs und die Nichtanwendung des islamischen Gesetzes in ihrem Land, sie zitierten die Fatawas, die Ibn Taymiyyah in der Regierung zugeschrieben werden. 

 

Und sie taten nicht nur dies, sie haben sogar die Militär-, Polizei- und Regierungsbeamten des Regimes nicht geglaubt, sie betrachteten sie als abtrünnige Sekte, dann wurden sie zu allen Bürgern bekehrt, die im Land dieses Herrschers leben und nicht gegenüberstehen. Ibn Taymiyyah autorisierte den Kampf, als er nach die Tatern der Mardinim  Sham, gefragt wurde. Sie zeigten den Islam und hielten sich nicht an viele seiner Gesetze, sie ließen diese Fatwa an die Menschen des Islams fallen. Dies tat Mohammed Abul Salam Faraj, einer der Gründer des ägyptischen Dschihad, in der Forschung „Abwesende Pflicht“.

 

Angesichts der praktischen Anwendung der Fatwas von Ibn Taymiyyah finden wir, dass trotz der Tatsache, es notwendig ist, gegen die Sekte zu kämpfen, die die Gesetze Allah nicht anwenden. Gleichzeitig bestätigt er in seinen Fatwas, dass, wer diese Pflicht erfüllt, der Wächter-der Herrscher-und nicht die einzelne Pfarrei ist. Die Realität der Mitglieder dieser Gruppen ist, dass sie sich als Herrscher etabliert haben, die die Macht haben, das Gesetz anzuwenden und Grenzen zu errichten.

 

Zu den berühmtesten Fatwas von Ibn Taymiyyah gehören die Fatwas der Mardin-Leute, die von den Tataren besetzt wurden und Muslime waren, während sich die Tataren zwischen Ibn Taymiyyah und Aggression versammelten. Er durfte das Gesetz des Islam mit dem, was er verdient, behandeln, aber die Extremisten brandmarkten das Wort behandelt und ersetzten es durch kämpfen, um das Blut von Unschuldigen zu opfern. Das ägyptische Fatwa- Haus räumte diese Fatwa auf der offiziellen Webseite des Hauses auf.Dies wird von Ibn Taymiyyah bestätigt, was er getan hat, um an der Bekämpfung der Tataren und ihres Kampfes innerhalb der Armee Ägyptens unter dem Banner des Sultans teilzunehmen, nachdem er seinen Scheikh zum Kampf geführt hatte und die zwei Armeen im Hof des Shaqhib im zweiten Ramadan 702 e traf. Unter Berücksichtigung, dass die Tataren Aggressoren waren, die sich von den Terrororganisationen unterscheidet, die die muslimischen Bürger sicher töten.

 

Amputation des Kontextes

 

Was die Fatwas von Takfir betrifft, die von Extremisten ausgesprochen werden, sie werden auswendig gelernt. Sie sind bereits in den Büchern von Ibn Taymiyyah, aber sie tun dies im Kontext von Nähern sie sich nicht dem Gebet und Weh den Anbetern. Und sie zu sühnen ohne andere Passagen, in denen sie ihre Überzeugungen und Ideen in die Luft sprengen, und sie lassen Fatwas fallen, die von ungläubigen Taten über Menschen sprechen, die keine Ungläubigen sind.

 

Ihre Lügen werden durch die Existenz anderer Fatwas von Ibn Taymiyyah offenbart, wo er in den gesamten Fatwas (282/3) sagt: Es ist nicht erlaubt, einen Muslim durch die Sünde zu büßen, oder einen Fehler zu begehen, indem er gesündigt hat, wie die Probleme, mit denen die Menschen der Qiblah zu kämpfen haben. Er erwähnt eine Reihe von Dingen, die Untreue genannt werden, und den Täter nach der Verfügbarkeit von Bedingungen und der Anwesenheit von Hemmungen als schuldig sieht. Darunter, das eine Berufung zwischen Mensch und Allah sein sollte, und derjenige, der die Säulen des Islam in der Fakultät verlässt oder das Gesetz Gottes oder etwas davon ablehnt, oder Allah und seinen Propheten beleidigt, oder einer seiner Frauen beleidigt.

 

Er betonte die Notwendigkeit einer Reihe von Bedingungen und das Fehlen einer Rihe von Hindernissen vor der Beurteilung derjenigen, die Abtrünnigkeit mit Abtrünnigkeitbegangen haben, so dass er, wenn eine dieser Bedingungen nicht erfüllt wird, oder wenn er eine Barriere gegen Takfernicht findet, die Menschen nicht büßt.

 

Daaisch verdrehte, eine der Fatwas von Ibn Taymiyyah, um das Verbrechen der Hinrichtung des jordanischen Piloten MoazKasakp zu rechtfertigen, den sie im Januar 2015 verbrannte. Sie ersetzten das Wort Al-Sayegh in Al-Shaeeb, indem sie sagten: Wenn sie in ihrer gemeinsamen Vertretung ein Gebet für den Glauben und ein Zeugnis der Aggression sind. Hier sind die legitimen Grenzen und der Jihad, und wenn sie die Fatwa lesen, begründen Sie ihre Handlungen nicht in irgendeiner Weise.

 

Untragbarer Fanatismus

 

Ibn Taymiyyah bezog sich auf diese Fatwa, die zulässt, Muslime während des Krieges mit den Körpern von Ungläubigen zu vertreten, die von den Körpern des Volkes des Islam repräsentiert wurden. Gemäß den Worten Allahs in Sure Al-Nahl, Vers 126: Und wenn ihr bestraft, so bestraft im gleichen Maß, wie ihr bestraft wurdet“.Im nächsten Absatz sollte diese Geduld besser sein, wie in dem Vers Allah gesagt wird: Wenn ihr aber geduldig seid, so ist das wahrlich besser für die Geduldigen.

 

Es war nicht bekannt, dass er einen muslimischen Herrscher sühnen oder exkommunizieren würde, trotz der Macht die Ibn Taymiyyah besitzt, für den Erneuerer und die Übertreter zu streiten. Er kam dazu, private Werke zu komponieren, um darauf zu antworten und ihre Aussagen zu widerlegen, er war nicht für einen bewaffneten Zusammenstoß mit seinen Gegnern bekannt. Im Gegensatz zu dem, was die verschiedenen islamistischen Gruppen heute von der fanatischen Intoleranz gegenüber ihren Ansichten vertreten und die Ansichten der Übertreter ablehnen, weigerte sich Ibn Taymiyyah, eine Intoleranz gegenüber einer Meinung, zu vertreten. Und sagte: Es ist eine Intoleranz gegenüber einem bestimmten Imamen ohne den Rest, dass gleiche, eine Art Intoleranz gegenüber einem der Gefährten ohne den Rest. Wie All-Raafidi, der der Fanatiker zu Ali, ohne die drei Kalifen und die Gefährten. Und der äußere, der in Osman und Ali schlägt, möge Allah mit ihnen zufrieden sein. Dies sind die Wege des Volkes der Neuerungen und Wünsche, die im Quranund der Sunna bewiesen wurden, und der Konsens, dass sie empört sind über die Scharia und den Lehrplan, den Allah mit seinem Gesandten, an ihnen sandte (Frieden und Segen Allahs seien auf ihm). Es wird alles, als Fanatismus gesehen, ob fanatisch zu Malek, Al-Shafeei, Abu Hanifa, Ahmed oder anderen.

 

Die Gefangennahme von Ibn Taymiyyah war nicht wegen seiner Untreue gegenüber den Herrschern, oder wegen des Extremismus in den Fatwas des Jihad, wie von seinen Gegnern erzählt. Er wurde eingesperrt wegen seines Glaubens an die Namen und Attribute, die zu dem Buch Tahaawiyyahund Al- Wasatiyyah führten. Ibn Taymiyyah verbot den muslimischen Herrscher, in seinem Buch die Scharia-Politik in den bedingungen des Hirten und der Pfarrei zu schreiben. In Sahih Al- Bukhari, in dem der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: Höre und gehorche, auch wenn Abed Habashi seinen Kopf wie eine Zebaba benutzte. Er sagte: Wer dem Prinzen ungehorsam ist, war mir ungehorsam. Ebenso wie der Hadith von Salih Muslim: Wer auch immer den Prinzen wegen etwas nicht mag, dass ist derjenige der aus dem Sultan Shubra herauskommt, der an Jahiliyya sterben wird. 

Er betont die Bedeutung im zweiten Teil der Gesamtfatwa, mit: Der Islam ist die Religion der Einheit und Religion der Gemeinschaft, würde der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) erlauben, Herrscher zu bekämpfen, würde das Land verderben und jeder Mann würde sich um seinen eigenen Klan, kümmern müssen. Aber er verpflichte uns, ihm zu gehorchen.

 

Ibn Taymiyyah, der als Tuqai Al-Din Al-Harrani bekannt ist, wurde in der Stadt Harran in der Levante geboren und lebte zwischen (661 AH - 728 AH/1236 AD- 1328 AD). Er erhielt die Wissenschaft über die Hanbali-Lehre (im Vergleich zu Ahmad Bin Hanbal) von seinem Vater und Großvater. Aber er weigerte sich, an der Lehre festzuhalten, und bemühte sich Ratschläge zu geben, in Angelegenheiten die den Koran und die Sunna verletzten. Er wurde mehrmals verhaftet, wegen der Probleme der Lehre von Namen und Eigenschaften des Sufismus, und um zu den Gräbern rechtschaffener zu reisen.

 

"